Neues von den Punktspielen

So wie es aussieht, bin ich momentan der einzige, der hier Spielberichte kommentiert. Das finde ich sehr traurig. Aber ich möchte die Tradition aufrecht erhalten und die anderen Mannschaftsführer ermuntern, das auch wieder fortzusetzen.

Bei uns war es endlich wieder soweit. Ein Heimspiel in eigener Halle. Lang lang ist´s her. Und wir sollten unsere Hallenzeit voll auskosten. Ein Krimi, wie ihn Alfred Hitchcock nicht besser hätte schreiben können.

Wir traten mal wieder an mit Ece, Jakob, Christoph und Micha. Heiligensee mit einer sehr jungen Truppe, 2 Jugendliche mit ESB, von denen einer uns richtig Kopfzerbrechen bereiten sollte. Und bei den Doppeln ging es auch gleich los. Ece und ich, noch gar nicht richtig bei der Sache, waren mehr oder weniger chancenlos. Gott sei Dank waren Jakob und Christoph schon hellwach und konnten ihr Doppel gewinnen.

Zwischenstand: 1 : 1

Und das hin und her sollte sich in den Einzeln fortsetzen. Ece, heute völlig von der Rolle und überhaupt nicht gut drauf, verlor sein Einzel, Jakob konnte locker ausgleichen, Christoph gewann sein Einzel und ich verlor gegen den einen Youngster. Hut ab vor diesem 16jährigen. Er rannte um sein Leben, holte die unmöglichsten Bälle zurück und setzte uns noch Nadelstiche, in dem er astreine Topspins zog. Ich nehme es auch gleich vorweg, dieser Junge konnte alle seine Einzel gewinnen. Hut ab vor dieser Leistung.

Zwischenstand: 3 : 3

In der zweiten Einzelrunde ging es genauso weiter. Ece verlor abermals, Jakob gewann wieder und hinten war es diesmal umgekehrt. Diesmal verlor Christoph und ich konnte gewinnen. Ece ist für mich sowieso ein Phänomen. Entweder gewinnt er alles oder gar nix. Und heute war so ein Nixtag.

Zwischenstand: 5 : 5

Also mußten die Schlußeinzel entscheiden. Christoph gewann mit toller Leistung gegen den Einser mit langer Noppe. Kein leichtes Spiel. Ece verlor ebenso gegen den Youngster und so stand es 6 : 6. Und so mußten es Jakob und ich richten. Jakob hatte die leichtere Aufgabe gegen den Vierer, während ich gegen den Zweier spielen mußte. Aber beide behielten wir die Nerven, gaben keinen Satz mehr ab und das 8 : 6 war im Sack.

Ich hoffe, Ece, du verzeihst mir über die Berichterstattung. Aber du hast ja noch Kameraden, die für dich mitkämpfen. Das  nächste mal ist es vielleicht umgekehrt. Dann gewinnst du und die anderen verlieren. Es gibt so schlechte Tage, aber das sollte mal schnell vergessen. Wir haben gewonnen und nichts anderes zählt. Die letzten drei Spiele packen wir jetzt auch noch und nächste Saison greifen wir wieder an in hoffentlich gleicher Aufstellung. Würde mich sehr freuen, wenn wir mit dieser harmonischen Truppe weitermachen könnten.

3 Personen gefällt dieser Artikel.

1,505 Leser bisher, 1 Leser heute

Über Michael Götz

Ein manchmal sehr emotionaler Spieler, der auf jeden Fall an seiner Beinarbeit noch etwas tun und den Killerinstinkt endlich mal wachrütteln muss


Kommentare

Sonntags-Krimi in eigener Halle — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zurück zum Seitenanfang