Senioren-EM 2015 in Tampere

Nach dem Ruhetag stand für unseren Rainer am gestrigen Morgen (09:00 Uhr/Tisch 15) bei den Senioren-Europameisterschaften die Einzelbegegnung mit PONTIGGIA, Stefano (ITA) auf dem Programm. Ich kann mir vorstellen, dass Rainer nach dem Spiel etwas mit sich gehadert hat, konnte er doch alle Sätze ausgeglichen gestalten, alles war eng. Letztendlich musste er sich aber mit -8, -9, -8 in drei Sätzen geschlagen geben, was gleichzeitig das Ende der Einzelambitionen bedeutete.Ich finde, dass das Erreichen der Hauptrunde bereits eine sehr feine Leistung war. Und eine Chance hat er noch. In wenigen Stunden trifft er mit seinem Doppelpartner in der Hoffnungsrunde auf die russische Paarung ABASOV, Aleksandr/TIMOFEEV, Sergey. Viel Erfolg!

Da ich nicht „besonders viele“ Berichte zum Abschneiden der Berliner Spieler bei diesen Europameisterschaften im Netz gefunden habe, gibt es hier auch heute wieder eine kurze Zusammenfassung zum aktuellen Stand, wenn es auch recht mühsam ist, die doch etwas unübersichtlichen Listen zu überschauen – wie in einem Kommentar von Wolfgang schon richtig angemerkt.

Dr. Rainer Koitz (Hertha BSC, Ü70) setzte auch in der Hauptrunde seine sehr starke Leistung fort und gewann mit 3:1 gegen DUKE, Alan (ENG). Dann hatte er jedoch das Pech, auf den an Pos. 3 gesetzten SZALAI, István (HUN) zu treffen. Aber auch diesem lieferte er einen absoluten Kampf auf Biegen und Brechen und scheiterte nur äußerst knapp mit 2:3 (-7, +9, +5, -9, -6). Große Leistung und viel Erfolg nachher im Doppel!

Bisher „durch die Lappen“ gegangen war mir Axel Korsch (BSV 92, Ü80). Er schaffte ebenfalls den Sprung aus der Gruppe in das Hauptfeld, war dort aber gleich relativ chancenlos gegen HEDIN, Uno (SWE). Gemeinsam mit seinem Doppelpartner Wolfgang Sehmisch gibt es aber nachher noch eine Chance in der Hoffnungsrunde.

Auch Willy Gutbub (SC Eintracht Berlin, Ü65) musste im ersten Spiel der Hauptrunde die Segel streichen. BECK, Paul (ENG) war beim 3:0 deutlich überlegen. Aber auch Willy hat heute noch die Chance im Doppel, gemeinsam mit Klaus Prösdorf (SC Eintracht Berlin, Ü65), für den sich in gleicher Einzelrunde sein Gegner SENOHRABEK, Zdenek (CZE) als zu stark heraus stellte.

Nicht viel sagen kann ich zu Andreas Lachaiczak (Hertha BSC, Ü40). Seine angesetzte Begegnung in der Hoffnungsrunde ging kampflos an den finnischen Gegner. Ich hoffe sehr, dass ihn keine Verletzung heimgesucht hat und er nachher noch im Doppel-Hauptfeld antreten kann.

Auch für Andreas Stoll (TTC Blau-Gold, Ü50) ist das Turnier zwischenzeitlich beendet. Er musste sowohl im Einzel als auch im Doppel die jeweils schwedische Übermacht anerkennen. Sieht also jetzt nicht so rosig aus für Berlin – tja, wenn da nicht noch die Damen wären 🙂 und ein Uwe Wienprecht (Hertha BSC, Ü75). Ohne Satzverlust die Vorrundengruppe gewonnen – gleiches gelang ihm auch im Doppel an der Seite von Siegfried Lemke. Im Einzel-Hauptfeld behielt er seine weiße (Satz)Weste auch gegen ARAS, Oktay (TUR) und OLOFSSON, Jan-Eric (SWE). Ganz heiße Kiste dann im Achtelfinale gegen LANGER, Horst (GER), welches er knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Da Uwe auch im Viertelfinale durch WITTHAUS DR., Bernd (GER) beim 3:1 nicht aufgehalten werden konnte, steht er jetzt im Halbfinale am morgigen Samstag. Da wartet dann ab 11:45 IFFLAND, Horst (SUI). Go – Uwe! Achso – im Doppel folgte ein weiteres 3:0 gegen eine schwedische Paarung – hier wartet nachher das Achtelfinale gegen GRÜNEWALD, Horst/LUDWIG, Alfred (GER). Da geht noch was 😉

Die Medaille fest im Blick hat Jutta Baron (TTC Neukölln, Ü70). Ohne Satzverlust spielte sie sich in deutlicher Überlegenheit durch die ersten drei Runden des Hauptfeldes. DE SANTA BARBARA, Michelle (FRA), FELSTEAD, Sue (ENG) und WASSERMEYER-DELEKAT, Edda Christa (GER) bekamen in diesen Spielen zusammen nur 40(!) Punkte. Das Halbfinale ist erreicht (morgen, 11:35, Tisch 10). Dort wartet ZACHER, Gizella (HUN). Auf Jutta! Du schaffst das! Und dann wartet ja da noch das Achtelfinalspiel im Doppel 🙂

Sensationeller Auftritt auch von Heike Borchardt (SC Eintracht Berlin, Ü50). Nach überstandener Gruppenphase schlug sie im Hauptfeld zunächst HEINE, Anne (BEL) mit 3:2, dann auch noch ein 3:1-Erfolg gegen SUNDLÖF, Helena (SWE), das Achtelfinale war erreicht. Dort wartete dann keine geringere als BATINIC, Branka (CRO) – ehemalige Nationalspielerin, 2-fache Vizeeuropameisterin Damen, 3. im Mixed bei der WM 1981, Weltmeisterin Senioren-40 und und und – der sie ebenfalls ein beherztes Match lieferte. Trotz der 0:3-Niederlage (-9, -8, -7) kann sie sicherlich mit ihrer Leistung bei der EM sehr zufrieden sein. Und da gibt es ja noch das Doppel 🙂

Sehr weit kam auch Gudrun Engel (TTC Neukölln, Ü70). Ihr Weg durch das Hauptfeld glich dabei eher einer nationalen Deutschen Meisterschaft. Zunächst schlug sie äußerst knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz die wahrlich starke BERG, Rosi (GER), dann folgte ein 3:1 gegen WIENCKE, Roswitha (GER). Im Viertelfinale revanchierte sich dann RAUSCHER, Karin (GER) mit einem 3:1 für die Niederlage ihrer Doppelpartnerin Rosi (gemeinsam immerhin bereits Weltmeisterinnen). Somit gibt’s für Gudrun trotz Superleistung leider keine Einzelmedaille – aber im Doppel kann das noch klappen 🙂

Marianne Fotakis (TTC Neukölln, Ü60) war mir bisher auch „durchgerutscht“. Für sie kam nach überstandener Vorrundengruppe das Aus in der ersten Partie der Hauptrunde. Trotz zwischenzeitlicher 2:1-Führung unterlag sie am Ende mit 2:3 gegen SHIELDS, Helen (ENG). Im Doppel hat sie nach dem Mittag noch die Chance in der Hoffnungsrunde.

Sorry, wenn ich jetzt hier jemanden vergessen/übersehen habe. Allen weiterhin viel Erfolg und schöne Tage in Finnland!

7 Personen gefällt dieser Artikel.

4,450 Leser bisher, 1 Leser heute

Über Peter Logsch

1.Vorsitzender des Vereins, Webmaster, Nationaler Schiedsrichter und nicht ganz so starker Tischtennisspieler, der dafür aber keinen Ball verloren gibt. Faszination Tischtennis! Kleiner Ball - großer Sport!


Kommentare

Entscheidungsphase hat begonnen — 3 Kommentare

  1. Sehr ausführlicher, sachkundiger, guter Bericht über die EM in Finnland: Schade, dass ihr davon nichts an den BTTV für die Homepage weitergeleitet habt.
    Aber vielen Dank dafür!
    Mit freundlichen Grüßen
    Gudrun Engel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zurück zum Seitenanfang