Neues von den Punktspielen

Eigentlich kann man ja gerade bei den Senioren immer etwas hoffen, dass ein auf dem Papier besonders stark aufgestellter Gegner in dem einen oder anderen Spiel seine „Kracher etwas schont“. Diese Hoffnung zerschlug sich jedoch für Rainers Mannen mit Martin, Stefan & Frank G. am Mittwoch schon, als sie die Halle des TTC Neukölln zum Saisonauftaktspiel der 40er Senioren betreten hatten. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass nach den Mannschaftsaufstellungen im Protokoll mal eben so schlappe 200 Punkte zwischen beiden Teams lagen, womit sich für die Gäste lediglich die ganz klare Außenseiterrolle ergab.

Die Zuschauer sahen dann zunächst auch ein einseitiges Spiel. Es stand aus unserer Sicht recht schnell 0:4. Beide Doppel gingen weg. Rainer/Stefan waren gegen Schmidt/Eisenfeld chancenlos, während Frank G./Martin schon den Punkt rochen, sich dann aber im Entscheidungssatz doch der gegnerischen Paarung Blecke/Bülow beugen mussten. In den Einzeln hatte dann Rainer gegen Bodo gar nichts zu lachen; Martin gewann den Mammutsatz des Abends mit 17:15 zum Einstieg, dann ging nichts mehr.

Was dann kam, kann ich nicht genau beurteilen – eines aber ist sicher: Meteor kämpfte und gab nicht auf. Zunächst schickte Frank seinen Gegner klar ins „aus“, dann kam ein echter „Stefan“: mit Routine und etwas Glück konnte er die meisten der extrem knappen Sätze für sich verbuchen. So witterte unser Team beim Zwischenstand von 2:4 wieder etwas „Abendluft“ 😉 Gut, Rainers Abend war es nicht, denn auch im zweiten Einzel konnte er keinen Punkt beisteuern. Martin holte dann in einer zunächst extrem ausgeglichenen Partie gegen seinen oberligaerfahrenen Gegenüber den nächsten Zähler, ließ sich dabei auch nicht vom 0:11 im 4. Satz beirren 🙂 Stefans zweites Einzel glich im Kommentar und Ergebnis genau dem Ersten, was uns beim Zwischenstand von 4:6 das Ticket für die Abschlussdoppel brachte, die aber mit der Totalpleite vom Anfang schwer hypothekenbelastet waren.

Irgendwie war Meteor jetzt aber richtig „heiß“ gelaufen und die Hausherren „ärgerten“ sich vielleicht etwas über den trotzigen Widerstand der Gäste, was vielleicht so nicht geplant war… Jedenfalls gabs jetzt alles zu sehen, was dieser Sport so bietet. 10 enge, facettenreiche und umkämpfte Sätze, die am Ende fast im Gleichklang mit jeweils 11:7 im Entscheider für Meteor endeten. Achtungszeichen gesetzt und mit dem 6:6 einen Tabellenpunkt stibitzt. Ganz große Leistung, Jungs 🙂

8 Personen gefällt dieser Artikel.

1,098 Leser bisher, 2 Leser heute

Über Peter Logsch

1.Vorsitzender des Vereins, Webmaster, Nationaler Schiedsrichter und nicht ganz so starker Tischtennisspieler, der dafür aber keinen Ball verloren gibt. Faszination Tischtennis! Kleiner Ball - großer Sport!


Kommentare

Nicht aufgegeben – Punkt entführt — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zurück zum Seitenanfang