Neues von den Punktspielen

Nach der Niederlage zum Saisonauftakt ging es für unser 2. Jungenteam am gestrigen Tage insbesondere darum, nicht in die Niederungen der Tabelle abzurutschen. Ich selbst hatte vor dem Spiel eigentlich keine richtige Einschätzung parat, war mir ob unserer Aufstellung auch nicht so sicher, ob wir beim VfL Tegel bestehen könnten. Aber was hat das schon zu sagen – die Jungs strahlten schließlich schon auf der Fahrt Zuversicht aus 🙂 Als Leader fungierte Enrico, begleitet von unseren starken A-Schülern Roland, Max & Roham. Da wir trotz Marathonsperrungen überaus pünktlich bei den netten Gastgebern eintrafen, warteten alle angespannt auf den Spielbeginn.

Diese Anspannung legte sich bei mir schon im Verlaufe der Eingangsdoppel. Von kleineren Unkonzentriertheiten abgesehen, wirkten Enrico/Max und Roland/Roham recht homogen und technisch überlegen. So war dann auch die 2:0-Führung am Ende keine Überraschung. Da bei den Gastgebern die beiden spielstarken Mädchen nicht eingesetzt waren, hatte ich auch ein gutes Gefühl für die anschließenden Einzel. Dieses sollte mich nicht trügen.

Insgesamt gab es eigentlich nur drei richtig spannende Auseinandersetzungen, die jeweils erst im 5. Satz entschieden wurden. Großes Lob an Roham, der gewohnt ruhig blieb und sich am Ende mit seinen Mitteln und einigen Hinweisen in den Pausen durchsetzte. Etwas anders sah es bei Enrico & Roland in ihrem jeweils 2. Einzel aus. Beide ärgerten sich mehrfach über das eigene „schlechte“ Spiel, was promt auch von den Gegnern mit Satzgewinnen bestraft wurde. Letztendlich konnte ich beide in den Pausen doch zu mehr Gelassenheit überreden, wodurch sich auch am Ende die technische Überlegenheit auszahlte und die Punkte auf unserer Seite des Spielprotokolls eingetragen werden konnten. Max habe ich nicht vergessen. Da er sich keine „Auszeiten“ nahm, gabs für die beiden Gegner eigentlich nicht wirklich etwas zu holen. Zu allem „Überfluss“ zählte dann das 2. Einzel, obwohl längst beendet, auch nicht mehr, da wir beim 8:0-Endresultat angelangt waren. Einen Punkt hätten sich die nie aufsteckenden Hausherren sicherlich verdient gehabt. Aber, da bin ich ehrlich, ich war auch so sehr zufrieden 🙂 Eine sehr feine und geschlossene Mannschaftsleistung, die Lust auf mehr macht.

4 Personen gefällt dieser Artikel.

673 Leser bisher, 1 Leser heute

Über Peter Logsch

1.Vorsitzender des Vereins, Webmaster, Nationaler Schiedsrichter und nicht ganz so starker Tischtennisspieler, der dafür aber keinen Ball verloren gibt. Faszination Tischtennis! Kleiner Ball - großer Sport!


Kommentare

Mit starkem Ersatz deutlich überlegen — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zurück zum Seitenanfang