Unsere aktuelle 5. Herrenmannschaft mit Christoph, Jakob, Michael & Ecevit (v.l.n.r.)

Es gibt Spiele, die sollte man ganz schnell vergessen. Heute war mal wieder so eins. Nach dem letzten Sieg gegen Buch wollten wir einfach da weitermachen, wo wir aufgehört hatten. Heute hatten wir die 4. Mannschaft vom VfL Tegel zu Gast. Tegel kam fast in Besetzung mit drei 1400ern und mit Michael T. ( 1609 ) , der vor ein paar Jahren noch in der Bezirksliga spielte, jetzt aber doch stark mit Rheuma zu tun hat.. Weil Jakob heute fehlte, traten wir an mit Micha, Christoph, Ece und Maxim G.

Viel zu berichten gibt es heute nicht. Bei den Doppeln hatten Ece und ich ein wenig Pech, dass wir die ersten beide Sätze regelrecht verpennt haben. Wir holten zwar zum Satzausgleich auf, verloren aber den Finalsatz mehr als deutlich ( -1 ) . Trotzdem war da schon mal mehr drin. Christoph und Maxim konnten den ersten Satz auch noch gewinnen, dann war aber auch schon Schluss. Zwischenstand: 0 : 2

Bei den Einzeln hatte ich da mehr Hoffnung. Ich führte gegen den 2er schnell mit 2 : 0 Sätzen, hatte ihn voll im Sack und dann ging auf einmal nichts mehr. Denn dritten verlor ich deutlich, im vierten hatte ich sogar 2 Matchbälle, gab in aber in der Verlängerung ab und im fünften fehlte dann wohl die Kraft. Auch Ece musste bis in den 5. Satz, aber auch er sollte heute sein erstes Einzel in dieser Saison verlieren. Alle anderen Einzel ging sang- und klanglos ohne Satzverlust an den Gegner, wobei ich den 1600er noch ein bisschen ärgern konnte und er gegen mich alles geben musste.

Mein Fazit für dieses Spiel heute: auch wenn es momentan  nicht so aussieht, aber wir kommen immer besser in Fahrt. Wir können auf jeden Fall gegen die 1400er mithalten, was ich so vor dieser Saison nicht gedacht habe. Wir müssen in unserem Spiel einfach noch sicherer werden, dann klappt das auch mit dem Siegen. Davon bin ich überzeugt. Loben möchte ich heute Maxim, der sich gut gegen den 3er angestellt hat. Ich denke, an ihm werden wir noch viel Freude haben.

 

Sei der Erste, dem der Artikel gefällt.

934 Leser bisher, 1 Leser heute

Über Michael Götz

Ein manchmal sehr emotionaler Spieler, der auf jeden Fall an seiner Beinarbeit noch etwas tun und den Killerinstinkt endlich mal wachrütteln muss


Kommentare

Nächste Saisonpleite für 5. Herren — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zurück zum Seitenanfang