Neues von den Punktspielen

Im bisherigen Saisonverlauf war es nur einem Team gelungen, der Dritten von Siemensstadt einen Punkt abzutrotzen: unseren dritten Herren in der Hinrunde. Somit lächeln – nicht ganz unverdient – die Gäste des gestrigen Kreisliga-Schlagers vom Sonnenplatz der Tabelle auf die anderen Mitbewerber herab. Unsere Jungs mit Sven, Andreas R., Carsten, Goran, Ahmed & Norman wollten natürlich das kleine Kunststück aus der Hinrunde wiederholen. Vielleicht ging ja auch mehr?

Danach sah es jedoch zunächst nicht aus, denn Carsten/Goran und Norman/Ahmed wurden in den Eingangsdoppeln recht deutlich in die Schranken gewiesen. Lediglich Sven/Andreas nutzten ihre Überlegenheit und punkteten für die Hausherren. Zu diesem Zeitpunkt ahnte wahrscheinlich noch niemand, dass es mit einem pünktlichen Mittagessen nichts wird, dass es erst nach dreieinhalb Stunden zum Duschen geht, weil u.a. 5 Begegnungen über die volle Distanz gingen, zwei davon noch in die Verlängerung. Das sieht also mächtig nach Spannung aus 😉

Wie hat sich das entwickelt? Norman hatte an diesem Tag von allen die kürzeste Einsatzzeit, denn trotz knappen Endständen oder Verlängerungen wollte ihm leider kein Satzgewinn gelingen. Ahmed hatte da schon mehr zu ackern, gelang ihm doch ein 5-Satzerfolg im ersten Einzel, wenn auch die zweite Partie recht schnell zu seinen Ungunsten ausging. Ergebnistechnisch steht am Ende auch hinter Goran ein 1:1, was dem Verlauf aber wohl nicht ganz gerecht wird, war er doch zehn Sätze unterwegs, bekam seinen Lohn im ersten Spiel nach mühevollem 14:12 im Entscheider, um in der Folgepartie mit 9:11 – erneut im 5 Satz – den Kürzeren zu ziehen.

Für Carsten gab’s bis auf ein kurzes Zwischenhoch im ersten Einsatz nichts zu holen, sein zweites Einzel schien einen gleichartigen Verlauf zu nehmen. Nach nur 13 eigenen Punkten lag er 0:2 hinten. Sein Gegner schien aber nicht zu wissen, dass Carsten immer eine etwas längere Aufwärmphase benötigt 😉 die just zu diesem Zeitpunkt als beendet erklärt wurde. Drei eindeutige Sätze später hatte auch Carsten seinen Punktgewinn im Protokoll. Fast ausnahmslos knappe Sätze, Verlängerungen inklusive, hatte Sven zu bestreiten. Da sich an diesem Tag irgendwie alles auszugleichen schien, wundert die 1:1-Bilanz nicht wirklich. Lediglich Andreas ließ nichts liegen. Auch hier waren knappe Phasen zu überstehen, aber am Ende hieß es 2:0 – und das ohne 5-Satzspiel.

Die bekannte Tischtennisarithmetik für 6er-Teams sorgte dann für das Abschlussdoppel. Hier bekam dann Andreas an der Seite von Sven „endlich“ auch sein Spiel über die volle Distanz, welches mit einem „satten“ 12:10 Meteor-Sieg in der Verlängerung des 5. Satzes das abschließende Unentschieden sicherte 🙂 Sehr feine, sicherlich nervenaufreibende und schweißtreibende Leistung Jungs!

5 Personen gefällt dieser Artikel.

1,253 Leser bisher, 1 Leser heute

Über Peter Logsch

1.Vorsitzender des Vereins, Webmaster, Nationaler Schiedsrichter und nicht ganz so starker Tischtennisspieler, der dafür aber keinen Ball verloren gibt. Faszination Tischtennis! Kleiner Ball - großer Sport!


Kommentare

Punktverlust für den Spitzenreiter
3. Herren mit Remis gegen Siemensstadt
— Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zurück zum Seitenanfang