Neues von den Punktspielen

Da ich ja in der Rückrunde freiwillig zurück in die die 6. Mannschaft gegangen bin, weil Roland und Hani hochgerutscht sind, gebe ich hiermit einen kleinen Rückblick über die Rückrunde.

Den Anfang machten wir bei der 7. Mannschaft von Düppel. Dort verloren wir völlig unnötig mit 8 : 5. Es muß aber auch gesagt werden, dass unsere Hallensituation etwas dazu beigetragen hat. Alle waren mit enormen Trainingsrückstand, etwas Pech kam auch noch dazu. Aber egal. Mussten wir die Punkte eben gegen andere Gegner holen.

Aber das war leichter gesagt als getan. Der nächste Gegner hieß dann Pro Sport Berlin 24. Und das war wirklich der schwächste Gegner von der gesammten Staffel. Aber auch hier gelang uns nur ein Unentschieden. Aber das muss ich auf meine Kappe nehmen. Gegen so einen Gegner alle drei Spiele zu verlieren geht gar nicht.

Und jetzt sollte es richtig losgehen. Wir spielten gegen den Tabellen-Zweiten von CTTC 70. Und denen ließen wir keine Chance. Wir fegten sie mit 8 : 3 aus ihrer eigenen Halle. Ich glaube, da war sogar unser Mannschaftsführer Peter überrascht.

Und das sollte im nächsten Spiel so weitergehen. Wir hatten den Tabellenführer von Siemensstadt zu Gast. Und die kamen mit 0 Minuspunkten zu uns. Leider gelang uns kein Sieg. Aber uns gelang immerhin ein Unentschieden. Hätte Maxim das letzte Spiel noch gewonnen, die Überraschung wäre perfekt gewesen. Aber keinen Vorwurf an ihn. Der Kerl wird immer besser und gewinnt auch in der 2. Kreisklasse die Mehrheit seiner Spiele.

Das nächste Spiel war dann eher ein leichtes. Bei DJK Blau-Weiss hatten wir gar keine Mühe. Lediglich ich verlor vorne gegen Noel. Der Rest hielt sich schadlos. Ein klares 8 : 1 stand dann am Schluss auf unserer Habenseite. Und plötzlich war sogar noch der Aufstieg drin. Wir waren nur noch einen Punkt von CTTC 70 weg. Und auch die können ja noch irgendwo Federn lassen.

Aber der Rest ist dann leider schnell erzählt. Gegen Spandau und Lübars gab es relativ deutliche Niederlagen. Das letzte Unentschieden gegen Rehberge, wo es um nichts mehr ging, glich mehr einem Freundschaftsspiel. Ein fairer Saisonabschluss in eigener Halle.

Das Fazit von dieser Rückrunde: Rico mit positiver Bilanz, Enrico und Micha sind deutlich unter ihren Erwartungen geblieben, hadern sehr oft mit sich selbst, das müssen wir uns unbedingt abgewöhnen. Meine Mutter hat schon immer zu mir gesagt, und sie spielte immer Landesliga, machst du einen Fehler und regst dich darüber auf, machst du noch zwei bis drei hinterher. Und damit hatte sie Recht. Aber das ist schwer, man so impulsiv ist wie Enrico und ich. Maxim hat sich sicher auch mehr vorgestellt, aber wie gesagt, er wird immer besser. Da werden wir bei Meteor noch viel Freude an ihm haben. Aber einen möchte ich unbedingt mal hervorheben. Und das ist unser Yilmaz. Also dem seine Ruhe möchte ich haben. Er trainiert wie in Wilder. Und das Ergebnis zeigte er in den Punktspielen. Mit seiner langen Noppe und seiner Ruhe brachte er etliche Gegner zur Verzweiflung. Auch er spielte eine positive Bilanz. Es macht auch viel Spass, mit ihm Doppel zu spielen. Er gewann auch in der 2. Kreislklasse einige seiner Spiele. Hut ab, Yilmaz, weiter so.

Mal sehen, was die neue Saison so bringt. Dann werden wir 2 Mannschaften in der 3. Kreisklasse haben und evtl. auch eine in der 4. Kreisklasse. Ich freue mich schon wieder auf die neue Saison. Dann werde ich neu angreifen, um diese desolate Saison wiedergutzumachen.

3 Personen gefällt dieser Artikel.

3,848 Leser bisher, 1 Leser heute

Über Michael Götz

Ein manchmal sehr emotionaler Spieler, der auf jeden Fall an seiner Beinarbeit noch etwas tun und den Killerinstinkt endlich mal wachrütteln muss


Kommentare

Die Hochs und Tiefs der 6. Herren
Ein kurzer Rückblick zum Saisonende
— Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zurück zum Seitenanfang