Unsere 1. Herrenmannschaft der aktuellen Saison mit Frank G., Rainer, Stefan, Michael B., Yuan & Martin (v.l.n.r.)

Der tiefere Sinn der Überschrift wird erst später deutlich werden, denn natürlich trafen sich am heutigen Vormittag unsere 1.Herren und der Gegner von Hertha BSC V nicht in einer Schwimmhalle, sondern zum eigentlich ganz normalen Tischtennis-Punktspiel in der Meteor-Halle. Na gut, so ganz normal war das Spiel eigentlich auch nicht, denn bisher war es mit der Punktausbeute unseres Teams nicht besonders gelaufen. So standen die Jungs schon etwas unter Druck, um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren. Hertha, zwei Punkte vor uns liegend, wollten sich wahrscheinlich auch etwas Luft nach unten verschaffen – so war die Spannung schon beim Einspielen zu spüren. Für uns wollten es Rainer, Martin, Stefan, Frank G., Yuan und Marc in den Einzeln richten, da Micha leider noch nicht wieder voll einsatzfähig ist.

In den Doppeln zeigte sich dann auch schnell, dass keiner nachgeben wollte. Alles dabei – 3 x 5 Sätze inklusive – am Ende hatten wir leicht die Nase vorn, denn unsere Doppel 1 und 3 waren den Tick besser, Frank/Martin hatten leicht das Nachsehen. Die Führung war dann aber schnell Geschichte, denn oben bekamen wir nicht wirklich was geholt, wobei Martin erneut über 5 Sätze ging und Rainer überhaupt nicht ins Spiel fand. In der Mitte kaufte dann Stefan seinem Gegner deutlich den Schneid ab, die besseren Antworten in Franks Begegnung hatte der Herthaner. Aber wir hatten dann Yuan, der sich unten souverän durchsetzte. Und als Marc dann die Begegnung mit dem größten „Murmelfaktor“ glücklich nach 5 Sätzen für sich entschied, waren wir wieder vorne: Zwischenstand 5:4.

Hier geriet das Spiel dann etwas ins Hintertreffen der Betrachtung. Unbemerkt von allen hatte sich eine Toilettenspühlung verselbständigt. Und die spielte nicht Tischtennis, sondern spühlte Wasser – mehr als der Abfluss vertrug, bis es am Halleneingang plätscherte. Da eine kurze Umfrage ergab, dass keiner der Anwesenden auf eine Schwimmstaffel eingestellt war, hieß es jetzt vereint zu wischen, Hausmeister alarmieren, Nasssauger anschmeißen und weg mit dem Wasser.

Natürlich war es zwischenzeitlich weiter gegangen mit dem Punktspiel, wenn auch wenig erfolgreich für Rainer, der auch im zweiten Einzel den Kürzeren zog. Dafür revanchierte sich Martin nach kurzen Anfangszittereinlagen für seine Erstrundenniederlage. „Mister Unbezwingbar“ Stefan ließ den nächsten Punkt für das Protokoll folgen. Kurze Hertha-Hoffnung noch und ein sichtlich mit sich unzufriedener Yuan, dann kämpfte Frank mit viel „Zucker“ seinen Konkurrenten nieder, bevor Marc auch noch ein „schönes Spiel“ drauflegte und den 9:6-Endstand einnetzte. Starke Mannschaftsleistung unter Druck vor den Augen zahlreicher Zuschauer, zu denen auch Kirsten gehörte, deren Anwesenheit vielleicht das Motivationszünglein für unsere Jungs war 🙂

4 Personen gefällt dieser Artikel.

3,330 Leser bisher, 1 Leser heute

Über Peter Logsch

1.Vorsitzender des Vereins, Webmaster, Nationaler Schiedsrichter und nicht ganz so starker Tischtennisspieler, der dafür aber keinen Ball verloren gibt. Faszination Tischtennis! Kleiner Ball - großer Sport!


Kommentare

Schwimmstaffel gewonnen — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zurück zum Seitenanfang